Angriff aus der Luft

Seit 1941/42 wird das Leben der Kölnerinnen und Kölner immer stärker von Luftangriffen bestimmt. Die Schrecken der Bombardements treffen Köln mit voller Wucht. Allein auf die Domstadt werden im Lauf des Zweiten Weltkriegs 262 alliierte Luftangriffe geflogen. Die Folgen: eine Stadt in Trümmern und Zehntausende von Toten und Verletzten.

Ob Einzelflugzeuge oder der Anflug von feindlichen Luftkampfverbänden – die im gesamten Gebiet angelegten Luftabwehrstellungen (FLAK – Feindliche Luft-Abwehr-Kanonen) nehmen unter Sirenengeheul mit Scheinwerfern den Luftraum über der Stadt ins Visier und feuern ihre Geschosse auf die Angreifer ab. Die Kölner Zivilbevölkerung verharrt währenddessen in der Enge der Luftschutzbunker.

Abbildung: Ein Luftangriff: Flakscheinwerfer erhellen den Himmel über Köln, Köln 1942, Fotografie, Kölnisches Stadtmuseum, RBA Köln

Attack from the air

Since 1941/42, the lives of the people of Cologne have been increasingly determined by air raids; the horrors of aerial bombardment hit Cologne with full force. In the course of the Second World War, 262 Allied air raids were flown on the cathedral city alone. The consequences: a city in ruins and tens of thousands of dead and injured.

Whether single aircraft or the approach of enemy air combat units – the air defence positions (FLAK – Feindliche Luft-Abwehr-Kanonen – enemy air defence guns) set up throughout the area take aim at the airspace above the city with sirens blaring and spotlights on and fire their projectiles at the attackers. Meanwhile, Cologne’s civilian population remains in the confines of the air raid shelters.

Image: An air raid: Flak spotlights illuminate the sky over Cologne, Cologne 1942, Photograph, Kölnisches Stadtmuseum, RBA Köln