Auch der Dom hat fast dran glauben müssen, aber es hat noch mal gut gegangen. Die Ostseite ist beschädigt worden. Gott sei Dank, die wundervollen Fenster hatte man zeitig herausgenommen. Deutz, Kalk und viele Vororte sind wieder mitgenommen worden. Letzte Nacht waren sie wieder bei uns in Braunsfeld in der Eupener Straße. Ja, wir stehen alle in Gottes Hand und wollen hoffen, dass alles vorbei geht.

Tagebucheintrag von Klara Mehlich, 14. Juni 1941